Zum Inhalt der Seite Zur Hauptnavigation Zur zweiten Ebene der Navigation Zur dritten Ebene der Navigation
Logo des Kreises Soest
Haus Kuekelhaus Hugo Kükelhaus  

Haus Kükelhaus

Eine wechselvolle Geschichte haben das heutige VHS-Gebäude und die dahinter liegende AWo-Begegnungsstätte an der Nöttenstraße hinter sich.

Eine wechselvolle Geschichte haben das heutige VHS-Gebäude und die dahinter liegende AWo-Begegnungsstätte an der Nöttenstraße hinter sich. Die Scheune verdankt den Namen ihrem berühmtesten Bewohner, dem Denker, Handwerker, Schriftsteller und Künstler Hugo Kükelhaus. Er wurde 1900 geboren und lebte und arbeitete drei Jahrzehnte, bis zu seinem Tod 1984 in seiner Wahlheimat Soest

Das Haus Kükelhaus ist Teil eines Adelshofes aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die erhaltene Anlage besteht aus Wohnhaus, Scheune, Stallungen und Teehäuschen im Park. Zum Ende des 19. Jahrhunderts erwarb der Kaufmann Constantin Wilhelm Bergenthal aus Warstein das Anwesen. Er gab der heute städtischen Parkanlage auch ihren Namen.

Seit 1950 ist das Gelände im Besitz der Stadt Soest. Das ehemalige Wohnhaus aus dem 17. Jahrhundert wurde 1985 renoviert und wird heute durch die Volkshochschule genutzt. Die früheren Stallungen sind 1962 zur Altentagesstätte umgebaut worden.

Die Scheune war Mitte des letzten Jahrhunderts bereits stark verfallen und wurde 1954 Hugo Kükelhaus überlassen, der aus Caputh in Brandenburg geflohen war und zunächst am Möhnesee lebte und arbeitete.

Die zweigeschossige Fachwerkscheune von 1760 zeigt eine ungewöhnlich aufwändige Gestaltung und Verzierung. Sie steht nahe an der Straße und prägt daher das Erscheinungsbild des ehemaligen Adelssitzes wesentlich mit. Das Fachwerkgebäude wurde mit Unterstützung von Stadt und Land so nach Kükelhaus` Plänen umgebaut, dass er dort Werkstatt und Wohnung einrichten konnte. Heute ist das Haus Museum und Geschäftsstelle der Hugo-Kükelhaus-Gesellschaft zugleich. Auf der Deele werden Lehrvorträge der VHS gehalten.

Kükelhaus nannte seine neue Wirkungsstätte „Das unbezahlbare Haus“. „Alten Bauten“ wie diesem wohnten zeitlose, zahlgesetzliche Proportionen inne, schrieb er in seinem viel zitierten Aufsatz für das Merian-Heft 1955. Den Grund sah er darin, dass das Maß der Dinge zur Bauzeit noch der Mensch und seine Proportionen waren. Gemessen wurde in Ellen und Fuß und nicht in unendlichen Metern. Dieses „menschliche Maß“ beeinflusse das körperliche Wohlbefinden eines jeden Bewohners.

Ein solches Haus nehme alles auf, was „hoch und rein“ ist: China könne neben Mexiko stehen, Afrika neben Bauernbarock, javanische Batik neben Eichentruhen aus Westfalen, gemischt mit Kristallen, Schmetterlingen und Büchern. Eine fremd-vertraute Mixtur unterschiedlicher Sammelobjekte bestimmt daher auch die Atmosphäre im ehemaligen Arbeitszimmer: Steine und Muscheln, Hölzer und Felle, Bücher, Bilder und exotische Kunstwerke. Diese faszinierende Vielfalt findet sich noch heute in den Arbeits- und Wohnräumen. Das „unbezahlbare Haus“ war der geeignete Rahmen für das vielseitige Schaffen des Künstlers, Schriftstellers und Handwerkers.

Das bereits erwähnte Teehäuschen im Park ist übrigens – wie die Scheune – eine Rarität, denn es ist das letzte erhaltene Teehäuschen des 18. Jahrhunderts in Soest.

Darüber hinaus befinden sich im Bergenthalpark einige Stationen von Kükelhaus aus dem Erfahrungsfeld zur Gestaltung der Sinne. Sie sind Ausdruck seiner Philosophie „Mit den Sinnen leben“. Ihre Betrachtung ermöglicht einen sinnlichen Zugang zum ebenso ungewöhnlichen wie facettenreichen Werk eines Menschen, von dem bedeutende Impulse für unterschiedlichste Lebensbereiche ausgingen.

Die Fähigkeit zur Sinneserfahrung wird im Erfahrungsfeld wieder angeregt oder erweitert, so dass man neu erleben kann, wie das Auge sieht, das Ohr hört, die Haut fühlt, der Körper schwingt.

Die Hugo-Kükelhaus-Gesellschaft Soest setzt sich dafür ein, die Aktualität der Kükelhaus-Philosophie auch weiterhin erfahrbar zu machen.

Übrigens: Die ortsansässige Waldorfschule führt den Namen Hugo-Kükelhaus-Schule.

Medien
Kükelhaus_Blinde (Kurzfassung)
Kükelhaus_Blinde (Langfassung)
Kükelhaus_Sehende (Kurzfassung)
Kükelhaus_Sehende (Langfassung)
Kükelhaus in Englisch (Kurzfassung)
Kükelhaus in Englisch (Langfassung)
Kükelhaus in Niederländisch (Kurzfassung)
Kükelhaus in Niederländisch (Langfassung)
Kükelhaus_Kinder
Adresse
Straße: Nöttenstr. 29b
Postleitzahl:
Stadt: Soest
Kontakt
Name: Tourist Information Soest
Telefon: 02921 66350050
Träger
Name: Hugo Kükelhaus Gesellschaft e.V.
Telefon: +49 2921 33302
 
Logo der Hellweg-Region